2. März 2015

Himbeertarte mit weißer Schokolade und Wafers und ein kleiner Keks-Test

Mnom, mnom, mnom, upps, schnell mal die Krümel weggewischt ;-)...Ich habe mich nämlich grad mal kurz ins Krümelmonster verwandelt. Kann mir schonmal passieren, wenn die richtigen Kekse in der Nähe sind. Ich hatte ein Riesen-Glück und durfte bei einem köstlichen Keks-Produkttest der Firma Hans Freitag mitmachen. An dieser Stelle ein gaaaaaaaaaaaaaaanz liebes Danke-schön an das Team von Hans Freitag, dass ich diese feinen Neuheiten probieren durfte - wir sprechen hier über die Serie Anita's Own - die feinen Köstlichkeiten, die der Inhaberin sehr am Herzen liegen und daher wohl auch ihren Namen tragen dürfen. Ich habe mich dann gestern und heute mal auf die Sorte "Wafers" gestürzt, tja, was soll ich euch sagen?! Ist nix mehr da ;-). Und als absolute Liebhaberin weißer Schokolade sind die "Wafers" mit weißer Schokolade natürlich ein Träumchen.
Aber ich will euch hier natürlich nicht nur die Kekse vorstellen, sondern musste mir auch was einfallen lassen, wie ich die kleinen Röllchen in einem Rezept verarbeiten konnte.

Und als Opfer der Schokoladenliebe in weiß ist das dabei herausgekommen:

Himbeertarte mit weißer Schokolade und Wafers:


Also ein paar Röllchen durften noch auf die Tarte, die anderen hatte ich schon zum Testen verputzt. Für die Deko muss man dann ja doch ein paar Opfer bringen.


Die Wafers waren der erste Streich beim Testen dieser tollen Keksserie, aus der auch die Likies stammen, die kennt ihr sicher, oder?! Ich kann nur sagen, Daumen hoch für diese Produkte :-)!
Ihr dürft gespannt sein, die zweite Etappe folgt bald.. ich muss nur noch ein bissi kreativ werden.


Das Rezept für die Himbeertarte:

1 Tüte Wafers (Deko für den Kuchen, Rest für die Bäckerin)
Für den Teig:
100g kalte Butter in Stückchen
70g Puderzucker
2 EL gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl

Für die Füllung:
300g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt (ein paar Himbeeren für die Deko beiseite legen)
70g Zucker
1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
2 EL Speisestärke

Für die Crème: 
150ml Crème fraîche
70g Butter
300g weiße Schokolade
1 Riegel weiße Schokolade, geraspelt für die Deko


Die Zubereitung:
Die kalte Butter in kleinen Stückchen in eine Rührschüssel geben. Mit Ei und Puderzucker verrühren. Danach das Mehl, die Mandeln sowie die Prise Salz unterrühren.
Den Teig kneten und zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in eine gefettete und bemehlte Tarteform geben, den Rand ca. 2cm hoch formen. Den Boden an vielen Stellen mit einer Gabel einstechen und ca. 18 Minuten bei 175° Umluft backen.
Die Himbeeren waschen oder in einem Sieb auftauen lassen. Die Himbeeren und 100ml Flüssigkeit (Himbeersaft und Wasser), Zucker, Zitrone sowie eine Prise Salz in einen Topf füllen und aufkochen lassen. Die Speisestärke mit etwas Flüssigkeit anrühren und unterrühren, aufkochen lassen und abkühlen lassen. Die Füllung auf dem Tarteboden verteilen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Für die Crème die Crème fraîche und Butter in einem Topf aufkochen. Die fein gehackte weiße Schokolade in eine Schüssel geben und die heiße Crème fraîche-Butter-Mischung über die Schokolade gießen. So lange gut verrühren, bis die Schokolade vollkommen geschmolzen ist.
Die Crème vorsichtig auf die gut gekühlte Tarte gießen. Nochmals für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
Mit Himbeeren, Wafers und geraspelter Schokolade dekorieren.

Danach die restlichen Wafers verputzen ;-)! Gut, dass noch eine zweite Tüte davon da ist!

Kommentare:

  1. Liebe Nora,

    ich habe Deinen Blog gerade zufällig entdeckt und bin gleich bei diesem Rezept hängengeblieben. Die Tarte sieht so lecker aus. Himbeeren in Verbindung mit weißer Schokolade, das stelle ich mir wirklich traumhaft vor. Danke für dieses tolle Rezept. Ich habs abgespeichert zum bald mal ausprobieren.

    Viele liebe Grüße!
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi,
    die Tarte war auch einfach nur super-lecker und lässt auf den Sommer hoffen ;-)! Ganz viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Nora

    AntwortenLöschen